deenfrgaitjaptes
Tempel 45 ist etwas kompliziert zu erreichen, man läuft quasi von Kumakogen aus einen Kreis - rechts herum hin, auf zunächst Straße und dann Waldwegen, 11 Kilometer zum Tempel. Zurück dann links herum weitere 12 Kilometer Straße zurück in die Stadt. Ich ließ also meinen Rucksack in der Hotellobby (“so sorry”) und machte mich mit einem 2kg schweren Daypack auf den Weg ... Kelly war schon um 5:30 Uhr los, weil es ein heißer und…
Da der Tempel 48 in unmittelbarer Nähe zu unserem Campspot war und das Office dort erst um 7:00 Uhr öffnete, könnten wir etwas länger schlafen. Punkt 7:00 Uhr waren wir dann am Tempel und ich weckte erst mal alle mit der großen Glocke! Die nächsten 3 Tempel (T49 - T51) befanden sich alle innerhalb von 11 KM und so waren wir schon vor mittag mit unserem Tagespensum durch - denn wir hatten uns vorgenommen, Freitag…
Ruhetag in Matsuyama - und Überraschung: es regnet nicht. Ich bin gegen Mittag mit der Straßenbahn einige Stationen zum berühmten  „Dogo Onsen“ gefahren, einer äusserst traditionsreichen japanischen Badeanstalt. Einen Onsen muss man einmal erlebt haben - und das geht in Japan nur, wenn man nicht tätowiert ist! Frauen und Männer  - strickt getrennt voneinander getrennt - haben jeweils einen Bereich mit mehreren unterschiedlich warmen/heißen Wasserbecken, in denen sie sich aufhalten. Nackt, und natürlich nicht ohne…
Ich verließ das APA Hotel um 6:40 Uhr und lief durch ein verschlafenes Matsuyama Richtung T52. Unterwegs waren emsige Jogger oder Kids auf Fahrrädern, die zum Sport fuhren (Baseball, Badminton). Auf dem Weg zurück von T52 kam mir Kelly entgegen, die sich am Morgen nicht so richtig aufraffen hatte können und deshalb unüblicherweise hinter mir war. Nach Tempel 53 ging es dann fast den ganzen restlichen Tag am Meer entlang, ein traumhafter Ausblick und eine…