deenfrgaitjaptes
Die Nacht in Park war angenehm und nach etwas Süßem und einer Erdbeermilch im Lawson als Frühstück ging es auch schon zu Tempel 54. T55, T56 und T57 folgten - alle im Stadtgebiet von Imabari City. Unterwegs kam mir ein holländischer Henro entgegen und als ich ihm sagte, dass er in wenigen Minuten Kelly treffen würde, eine Landsmännin, fragte er nur „Kelly? Blond und rennt wie der Teufel?“ Es stellte sich heraus, dass Eric vor…
ok - das war wirklich keine angenehme Nacht. Also nix wie los und nach einer kurzen Einkehr bei Lawson ging es auf der Straße Richtung T60. Tempel 60 liegt auf über 800 Metern, somit war es eine schweißtreibende Angelegenheit dort hinauf kommen. Die letzten  2,4 km ging es auf Holz-/Steinstufen und steilen Waldwegen immer weiter bergauf. Der Tempel liegt traumhaft und man hat von der einen Seite eine tolle Sicht auf Saijō und von der…
Welch ein Unterschied zur Nacht an der Schnellstraße - habe tief geschlafen und Kraft getankt. Um 4:15 Uhr hörte ich die ersten Regentropfen auf meinem Zelt, egal, hab ich mir gedacht - stehst du halt eine Stunde früher auf - besser als später ein nasses Zelt zu packen.  Natürlich fing es dann erst um 6:30 Uhr an richtig zu regnen, aber waren wir schon fast bei Tempel 64. Um 7:00 Uhr bekamen wir im Tempel-Office…
Nach einem Frühstück mit frisch gebackenem Brot starteten wir um 6:45 Uhr in unseren Wandertag - heute ging es 26 km immer an Straßen entlang bis nach Mishima. Das spektakulärste daran war, dass die Straße parallel zu einer tektonischen Verwerfung verlief, man wanderte quasi immer entlang einer bis zu 1.000 Meter hohen grünen Bergkette. Über diese Bergkette müssen wir dann morgen … Dafür gab es an der Hauptstraße zahlreiche Kombinis - was die Hitze dann…