deenfrgaitjaptes
13. Mai 2018

13-05-2018 Kraftakt

6:15 Uhr - Regenschirm gekauft für 1.000 Yen. Bisher die beste Investition in 2018.

In Uwajima kennt Kelly jemanden, der ein Guesthouse betreibt. Eigentlich ist es diese Woche zu, aber wegen Kelly macht er es heute auf - und the „German man“ kann auch bleiben. Also nix wie hin nach Uwajima - im Regen, auf der Straße. Da der Wetterbericht Vormittags eher leichten Regen gemeldet hatte, Nachmittags dann stärkeren, wollten wir möglichst früh an unserem Ziel sein, auch wenn das Guesthouse selbst erst ab 17:00 Uhr offen ist.

Es war ein reiner Kraftakt (für mich) in 6,5 Stunden 36 km zurückzulegen - das muss ich nicht jeden Tag haben! Kelly war schon um 5:00 Uhr los und noch früher in Uwachjima. Am Ortseingang machte ich Halt um in einem „Joyful Food“ Restaurant etwas zu essen - und bestellte mir dort einen mit Käse gefüllten Hamburger ... mit Reis. Vielleicht hätte ich wie Kelly noch weiter laufen sollen, denn während es während meiner Pause dort NICHT regnete, fing es sofort an, sobald ich die Straße betrat. Bad Karma. Also musste ich mir die letzte Stunde den Weg bis zum Gueshouse durch riesen Pfützen und strömenden Regen bahnen. Fast 44 km ... aber welch ein Unterschied zum letzten Wandertag bei Regen - dank des Schirms!

Jun, der Gastgeber erwartete uns und zeigte uns das Guesthouse, er hatte Kelly ja bereits vor 4 Jahren kennengelernt und es entwickelte sich eine sehr interessante japanisch-englische Gesprächsrunde über den Shikoku und alles was dazu gehört. Wir hatten alle sehr viel Spaß und dann fuhr Jun noch in den Supermarkt und überraschte uns mit allen Zutaten für ein frisches Sandwich - franz. Weissbrot, Käse aus Holland, Schinken, Tomaten und Salat! Welch grandioser Ausklang eines regnerischen, langen Tages.